Aktuelles:  Betriebsurlaub: 19.8. - 9.9.2017
Gemeinschaftspraxis Dr. med. Jürgen Nagel Dr. med. Anne Groth Arzt/Ärztin für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Gemeinschaftspraxis Dr. med. Jürgen NagelDr. med. Anne GrothArzt/Ärztin für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde   

HNO-Gemeinschafts-Praxis-Sonthofen

Prinz-Luitpold-Straße 3a

87527 Sonthofen

Tel. 08321-6183708

 

                   Herzlich willkommen auf unserer Praxis-Homepage                

Aktuelles:  19.01.2023: für Bayern gilt weiterhin wegen bundesinfektionsschutzrechtlicher Reglungen die Maskenpflicht für Patientin in Arztpraxen. Aufgehoben wurde sie nur für

die Beschäftigten in den Arztpraxen und ambulanten Einrichtungen. 

 

Aktuelles zu den  Protesten der HNO-Ärzte, die nicht mehr ambulant operieren.
 
Viele HNO-Ärzte operieren aktuell Kinder nicht mehr ambulant, weil die Krankenkassen diese Operationen schon seit Jahren (vor der Pandemie) unterhalb der Kostendeckung vergüten.  Im Zuge einer "kostenneutralen" Änderung aller ambulanten Eingriffe, soll jetzt diese Vergütung weiter gekürzt werden.  Die Vertreter der Krankenkassen und der Gesundheitsminister Lauterbach  werfen den protstierenden HNO-Ärzten jetzt Geldgier vor, und dass sie den Konflikt auf dem Rücken kranker Kinder ausfechten wollen.  Lauterbach hält diesen Protest deswegen für unethisch.
 
Eben aus ethischen Gründen wurden diese Operationen  seit Jahren trotz Defizit durchgeführt.  Auch jetzt während der Protestaktion werden natürlich dringliche Fälle operiert.
 
Aber der Krug geht eben so lange zum Brunnen bis er bricht.  In Zeiten der hohen Hygienekosten und Inflation  nochmals zu kürzen, wenn auch "nur" um 4 Euro hat das Maß voll gemacht. Es geht eben nicht mehr, und auch wir HNO-Ärzte müssen unsere Rechnungen bezahlen können. Im Übrigen erhielten die niedergelassenen Ärzte und ihre med. Fachangestellten während der Pandemie keinerlei Unterstützung durch die Politik oder Krankenkassen, im Gegensatz zu den Kliniken und deren Mitarbeitern (Corona-Bonus etc.) Dabei haben wir uns tagtäglich dem gleichen Risiko ausgesetzt, haben extra Infektionssprechzeiten angeboten, Überstunden gemacht und die Kliniken vor einem Ansturm bewahrt.
 
Vertreter der Krankenkassen und auch Herr Lauterbach machen mit unqualifizierten Aussagen nun in den Medien Stimmung gegen die "ach so geldgierigen HNO-Ärzte" . Sie wollen damit von der eigentliche Problematik ablenken.  In Zeiten der Intoleranz und medialen Überflutung der Menschen ist das ein unsägliches Verhalten politischer und gesellschaftlicher Entscheidungsträger. 
 
Faktencheck:  die Entfernung der Rachenmandeln(Polypen) beim Kind  wird mit 104 Euro vergütet.  Dem gegenüber stehen ca. 130 Euro reine Kosten.  Der Arzt hat dann noch keinen Cent verdient, im Gegenteil, er legt drauf. Die reine Operationszeit beträgt ca. 15 Minunten. Mit Einleitung und Ausleitung der Narkose befindet sich das Kind ca. 30-40 Minunten im Op-Saal. Für die Nachsorge des  Kindes erhält der HNO-Arzt nochmals  9,90 Euro. Dafür muss er postoperativ immer erreichbar sein, auch nachts. Er trägt die Verantwortung für mögliche Komplikationen.
 

 

Druckversion | Sitemap
© Jürgen Nagel

Sprechzeiten bei Terminvereinbarung

Montag - Donnerstag

08.00 - 12.00 Uhr 

Montag und Donnerstag: 

15.00 -18.00 Uhr 

Freitag

8.00  - 12.00 Uhr

und nach Vereinbarung

 

Täglich 1 h offene Sprechstunde,

telefonische Anmeldung empfohlen

 

Telefonische Terminvereinbarung:

gesetzlich versicherte Patienten: 

Montag, Dienstag und Freitag 08.00 - 10.00 Uhr.

Mittwoch, Donnerstag

08.00 - 12.00 Uhr

Montag und Donnerstag.

15.00- 16.00 Uhr  unter 

Tel. 08321-6183708

 

Privatversicherte und Selbstzahler

unter Tel. 08321-7871656

 

Eine online-Terminvergabe ist noch nicht implementiert.